Samstag, 31. Januar 2015

Die ersten Eindrücke

Die Fragen, die ich in den letzten zwei beziehungsweise drei Tagen sehr sehr oft gefragt worden bin waren folgende:

  • Was sind so deine ersten Eindrücke von Neuseeland?
  • Wie viel Uhr ist denn bei dir?

Und da dachte ich, ich mach dazu mal einen Post. Ich glaub ich fange mal mit der Uhrzeit an, das ist etwas einfacher zu beantworten. 

In Neuseeland sind momentan, genau 12 Stunden Zeitunterschied zu Deutschland. Neuseeland ist 12 Stunden vor Deutschland. Das heißt wenn jetzt in Deutschland Freitagabend, der 30.01. und 21.00 Uhr ist, ist in Neuseeland Samstagmorgen, der 31.01. und 9.00 Uhr. Ich bin sozusagen in der Zukunft. Wenn jemand wissen möchte, was der Tag so bringt. Einfach fragen! :D Ich kann euch die Zukunft voraussagen. Wenn jetzt aber in Deutschland und in Neuseeland die Zeit umgestellt wird, wird’s wieder kompliziert. Im März sind es dann 11 Stunden Zeitunterschied und ungefähr im April 10 Stunden. Wie das genau ist mit der Zeitumstellung, hab ich selbst nicht richtig verstanden. Und wann die genauen Daten sind, an denen sich alles ändert, weiß ich auch nicht so genau. Das seh’n wir dann wenn es kommt :D Ich glaub das war jetzt alles ziemlich kompliziert, aber das ist einfacher als ihr denkt. Also keine Panik! Ich mach euch oben links in den Bog eine kleine Uhr rein, auf der ihr sehen könnt wie viel Uhr gerade in Neuseeland ist. (Anmerkung: Das kann man nur auf der Web-Version sehen, auf der Mobile-Version kann man das nicht anzeigen  lassen. Ich kann daran auch nichts ändern, das ist halt das Programm.)

 Und jetzt zu der zweiten Frage. Was sind deine ersten Eindrücke von Neuseeland?

So die aller ersten Eindrücke, dir mir entgegen kamen naja wohl eher denen ich entgegen lief, waren schon in Auckland am Flughafen. Ich war besonders beeindruckt vom ersten Maori, den ich zu sehen bekam. Das war der Zollbeamte am Flughafen, der mir zur Begrüßung ein richtig freundliches Lächeln schenkte und mir eine schöne Zeit in Neuseeland wünschte. Ich hab noch nie so einen netten Menschen an der Passkontrolle getroffen. Sonst ist immer alles  total hektisch. Schnell schnell, keine Zeit, je mehr in einer Stunde, desto besser,… Hier spielt das keine Rolle Neuseeländer haben alle Zeit der Welt. Der Gang zum Gepäckband führte unter einen Holzbogen durch, der mit Maori Schnitzereien und Muschelstücken verziert war. Das hat mir echt gut gefallen. In Auckland sind wir zuerst in ein Hotel gegangen und hier fand das Orientierungsseminar statt. Wir haben nicht nur eine mini Stadtbesichtigung gemacht, die darin geendet hat, dass die Hälfte im Vodafone Shop hängen blieb um sich ne neue Sim-Karte zu kaufen. Nein man kann ja eine zwei Tage ohne Handy auskommen :C
Gruppenfoto mit stylischen T-shirts und Sonnenbrille :D

Aussicht auf Auckland. *hups* da ist wohl eine Möwe voll ins Bild geflogen :D
am Strand
Sonnenuntergang am Pool
Auckland bei Nacht
 Außerdem haben wir eine kleine Maori Begrüßung bekommen. Sie haben und sämtliche Tänze aufgeführt. Darunter auch der Haka ein Kriegstanz. Danach wurden wir gefragt, ob wir denn von dem Tanz Angst bekommen hätten. Und ganz viele eingeschlossen mir erzählten, sie hatten eine richtige Gänsehaut. Und die Maori haben so laut geschrien, dass man richtig eingeschüchtert wurde. Ich würd sagen: Ziel vom Kriegstanz erfüllt :D . 

Da haben die zwei einfach mein Handy geklaut
und ein Selfie gemacht :D
Wir haben anschließend mit einem Police Officer gesprochen, der uns auf alle Regeln und Gefahren in Neuseeland hingewiesen hat und haben einen Vortrag über Verhalten in der Schule und Gastfamilie bekommen. Danach hieß es zum Flughafen fahren und ab nach Wellington fliegen.

Dass Neuseeländer richtig freundlich und total hilfsbereit sind, habe ich auch im Supermarkt gemerkt. Als ich vergeblich nach Sprudelwasser gesucht habe, kamen ganz viele, die mich gefragt haben, was ich denn suche und haben, ohne groß zu überlegen ob sie jetzt eigentlich Zeit haben oder nicht, einfach mitgeholfen zu suchen. Stellt euch vor in Deutschland würde ein Manager in Anzug und Krawatte Ausländern beim Wasser suchen helfen :D Das ist so eine komische Vorstellung und es würde eigentlich nie passieren. In Bussen muss man sich hier anschnallen und zwar mit so einem Gurt wie bei euch in Deutschland im Auto. Bei einer Kontrolle müssen die für jeden nicht angeschnallten 200 NZD (~130€) bezahlen, was extrem viel ist. Auch eine Helmpflicht für Fahrradfahrer gibt es hier. Da weiß ich aber nicht mehr wie hoch die Strafe ist. Die Ampeln haben hier einen extrem komischen Ton. Die piepen erst ganz langsam und dann kommt eine halbe Feuerwehrsirene, die sagt, dass man loslaufen darf. Es gibt (zumindest in Auckland) Ampelmännchen, die immer schneller laufen, wenn die Ampel gleich auf Rot springt rennen die richtig. Also man weiß wenn das Männchen rennt, sollte man dasselbe auch tun. Das nenn ich mal eine Erfindung! Gestern war mein erster „Schultag“ naja Schultag ist dann doch übertrieben. Es war mehr so ein kleiner Orientierungstag. Ich habe meine Fächer ausgewählt, meine Schuluniform gekauft, 4 Englisch Test geschrieben (die leider echt lang waren und ich hatte schon nach dem 2. keine Lust mehr) und eine kleine Führung durch die Schule bekommen. Als wir mit allem fertig waren ist der Koordinator für alle Internationals mit uns noch zu einem Park gefahren, der ungefähr 30 min von der Schule entfernt liegt. Er war richtig schön und hier will ich unbedingt wieder hin. Ich habe aber leider vergessen wie er hieß. Ich glaub irgendwas mit „K“. 
Das ist ein Drehort von Herr der Ringe.
Aber keine Ahnung, was genau das im Film darstellt.


Da fühlt man sich fast wie im Dschungelcamp :D
Bei mir ist Sommer und es hat fast immer um die 30°C. Leider weht manchmal ein ziemlich heftiger Wind, vor allem in Wellington. Aber die Stadt heißt nicht umsonst „Windy Wellington“.

1 Kommentar:

  1. Der Himmel sieht ja echt wunderschön aus *-* wow. und du hast echt recht, das es so aussieht wie im Dschungelcamp. Ich hätte auch unglaublich gerne diesen Kriegstanz der Maoris mitangesehen und ein lustiges Selfie mit ihnen geschossen :)) Deine ersten Eindrücke sind echt schön vorallem das die Menschen dort so freundlich zu dir sind freut mich!

    AntwortenLöschen