Montag, 16. Februar 2015

Unterschiede Deutschland und Neuseeland (in der Schule)

Da ich in Englisch nächste Woche darüber ein Referat (3 min) halten soll, dachte ich mir das wär doch was Interessantes für meinen Blog.  Eigentlich kann man hier das ganze Referat in der Schule schreiben, weil wir dafür echt viel Zeit bekommen und das ja als Hausaufgabe zu viel wäre. Das find ich mal ne gute Einstellung. Und stellt euch vor, dass ist das aller erste Referat, das die in ihrem Leben halten. (Erwähne nebenbei wir befinden uns in Klasse 12)

In Neuseeland:
  • beginnt die Schule meistens um 8.30 Uhr -9.00 Uhr (bei mir 8.40 Uhr) Jippi ausschlafen :D
  • hat man eine Schuluniform (hatte ich schon erwähnt, wie "toll" ich doch meine finde. Dieser Rock hat einfach extrem style) Der Wechsel der Sommer- und Winteruniform richtet sich nach einem Datum und nicht nach der Temperatur. Das wird bestimmt noch lustig :D
  • gibt es strenge Regeln bezüglich der Haarlänge, der Frisur, Tragen von Schmuck,... (seit Freitag ist das Tragen eines kleinen, nicht besonders auffälligen Nasenpiercings erlaubt, und das Resultat davon ist, dass jetzt ziemlich viele so schnell wie möglich einen haben möchten. Da fragt man sich, ob die Regeländerung so sinnvoll war)
  •  gibt es in vielen Schulen ein "House System". Jeder Schüler ist einem Haus zugeordnet und es finden verschiedene Wettbewerbe untereinander statt. Das Ziel davon ist, den Zusammenhalt zwischen den Jahrgängen zu stärken, meine zumindest mein Koordinator.
  • findet Sport überwiegend in der Schule statt. Und es gibt ein sehr großes Angebot an verschiedenen Sportarten. Training ist meistens 1-2x die Woche.
  • hat man in der „Oberstufe“ nur 5-6 Fächer und diese alle vierstündig. Man kann sich selbst aussuchen, was man machen möchte und es gibt wenige Vorschriften, die man bei der Wahl beachten muss.
  • gibt es echt coole Fächer wie Kochen, Outdoor Education, Photographie,... und ja dafür gibt es auch Noten, ich weiß bloß noch nicht genau, wie das gehen soll
  • wenn einem dass Fach nicht gefällt, zu einfach oder zu schwer ist kann man jeder Zeit in einen anderen Kurs wechseln (eine Klasse drunter, drüber) oder was anderes wählen
  • ist das Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern viel entspannter und freundschaftlicher als in Deutschland. Hier wird zusammen Rugby gespielt (im Klassenzimmer) und rumgealbert.
  • ist der Unterricht viel lockerer gestaltet. Es gibt nicht den strukturierten Plan, an den sich ein Lehrer halten muss.
  • kann man auch persönliche Fragen während dem Unterricht stellen und über besonders spannende Erlebnisse am Wochenende sprechen, auch wenn es gerade null mit dem Unterrichtsstoff zu tun hat. (eine hat angefangen über einen Post auf Facebook mit dem Lehrer zu diskutieren)
  • kommen die Schüler zu den Lehrern. Jeder Lehrer hat so seinen eigenen Raum, indem er unterrichtet.
  • hier gibt es jeden Tag eine Klassenlehererstunde (25 min), von der ich den Sinn einfach nicht verstehe. Außer rumsitzen wird hier nichts groß gemacht
  • geht eine Schulstunde wirklich eine Stunde. Sprich 60 min. Was bei mir leider oft dazu führt, dass ich nach 45 min denke, jetzt ist es aber wirklich bald vorbei
  • hat man immer bis um 15.15 Uhr Schule. Außer Mittwoch, da endet sie Schule für alle aus Year 12 und 13 früher und zwar um 13.25 Uhr.
  • gibt es nicht Noten, wie bei und von 1-6, sondern not achieved, achieved, merit, excellence. es geht hier weniger drum die Aufgabe richtig zu lösen, was hier zählt ist dein Lösungsweg. Ist er richtig und einfach achieved und ist er sehr schlau durchdacht und mit vielen extra Informationen, die dein Wissen und Verständnis bestätigen dann kannst du auf ein excellence hoffen. Wobei ich sagen  muss, dass ist echt nicht einfach zu bekommen. 
  • hilft man sich bei Tests. Auch der Lehrer ist immer bereit auf Fragen zu antworten. Auch, wenn er dabei eigentlich die Aufgabe selbst löst. Öhm ja diese Logik. Auch Teamwork ist keine Seltenheit.
  • fahren die meisten Bus oder werden von den Eltern zur Schule gebracht
  • es gibt kein Lästern, kein Mobbing und es werden keine Mitschüler ausgeschlossen. Am Anfang hat mich das sehr verwundert, denn manche Menschen ziehen Lästern und Mobbing einfach magisch an und manche sind geborene Lästertanten. Das gibt es hier nicht. Jeder verhält sich jedem sozial gegenüber. Egal wie er sich verhält oder aussieht.
  • sind die Schulen verdammt gut ausgestattet. Über einen Klassensatz an Gitarren und modernen Laptops, in jedem Klassenzimmer Smartboards, Lehrer mit dem Sitzplan auf dem iPad, die neusten 100 Fotobücher in Photographie und in den anderen Fächern genauso, eine Bücherei, die von der Bücherzahl, der Stadtbibliothek Konkurrenz macht, Fechtausrüstung für mind. 50 Leute…
Das ist jetzt alles, was mir in den ersten beiden Wochen so aufgefallen ist. Ich muss jetzt los mein Fechttraining wartet :( Hoffentlich jetzt endlich mal OHNE Muskelkater am nächsten Tag. Man soll ja die Hoffnung nie aufgeben. 

Kommentare:

  1. Also ich würde von der Schule her gesehen liebend gern mit dir tauschen!!! Da wünscht man sich doch echt das man in Neuseeland geboren ist und nicht in Deutschland... :D

    AntwortenLöschen
  2. Als ich den Kiwis ezählt habe, dass Schule hier ein bisschen wie Ferien für micht ist, weil alles so chillig ist und man fast nie Hausaufgaben bekommt, wurde ich etwas seltsam angeschaut. Aber es ist wirklich so. Hier wird einfach gelernt ohne großen Druck.

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die Unterschiede zwischen Schulen in Deutschland und in Neuseeland. Bin ja auch im Moment mit Hauch und Partner hier und muss eine Präsentation beim nächsten Assembly halten. HaST du das Foto oben im Blog Gemacht? Das sieht mega gut aus. Ich bin ja relativ weit im Norden und bei mir ist das Grass jetzt nicht so grün. Aber dafür genieße ich gutes Wetter ;D Du wahrscheinlich auch.

    AntwortenLöschen
  4. Freut mich, dass dir der Post weitergeholfen hat :) Und nein das Bild oben im Blog habe ich nicht selber gemacht. Das ist eins der wenigen Fotos hier, die nicht von mir stammen. Bei mir ist es auch leider nicht so grün. Es fehlt glaube ich in ganz Neuseeland deutlich an regen. Aber ich find Sonne auch nicht so schlecht ;-)

    AntwortenLöschen