Dienstag, 24. März 2015

Goodbye/Sayounara (さようなら)

Das Ende von  Term 1 rückt immer näher. Somit freue ich mich nicht nur über die anstehenden Ferien, sondern muss auch Abschied nehmen von Austauschschülern, die wieder nach Hause müssen. So hieß es für zwei super liebe Mädchen aus Japan Abschied nehmen und nach Hause fliegen.
Es ist echt schade, goodbye zu sagen, denn wir sind in den letzten Tagen und Monaten durch dieselben Phasen gegangen. Wir waren alle Neue, in einer Schule, die viel zu groß ist um sich alleine zu Recht zu finden. Wir hatten alle so unsere kleinen Verstädigung s probleme und unglaublich viel Spaß, wenn Dinge einfach falsch verstanden wurden. Ich werde euch vermissen und habt eine ganz gute Heimreise.

Goodbye Jay (mitte)
Goodbye auch an Meru, irgenwie habe ich es verpasst ein Foto von uns beiden zu machen, trotzdem bleibst du mir auch ohne in guter Erinnerung :)

Und auch für meine Gastschwester hieß es Abschied nehmen. Schon letzten Mittwoch, stieg sie in den Flieger und ich bin mir sicher, sie ist gut in Japan gelandet. Auch wenn sie nur für 11 Tage meine Gastschwester war und wir die ein oder anderen Probleme hatten uns zu verständigen, hatten wir eine wunderbare Zeit zusammen. Denn wofür gibt es Hände, Füße und Papier. Irgendwie weiß man sich immer zu helfen :D Am Abend vor ihrer Abreise fand eine kleine Verabschiedungsfeier statt. Nicht an unserer Schule, sondern am HIBS (Hutt International Boys' School). Ich war nicht das erste Mal an der Schule, aber trotzdem einfach echt beeindruckt, da die Schule nochmal um einiges moderner ist als mein College. Und schon das fand ich echt gut ausgestattet. An der Feier wurden Lieder gesungen, spiele gespielt und am Ende Goodbye gesagt. Ich war wirklich traurig, da Gastschwester in den 11 Tagen, die sie hier war ein bisschen wie eine richtige Schwester geworden ist. Ich find’s schade, dass sie nur so kurz da geblieben ist. 
Goodbye Nodoka
Nodoka, ich hoffe du bist gut in Japan angekommen und denkst manchmal an deine unglaublich tolle Zeit zurück. Zum Abschied habe ich eine richtig süße Abschiedskarte und eigene Essstäbchen bekommen. Ich verzweifle immer noch total, wenn ich damit versuche zu essen. Aber ich kann ja jetzt mit meinen Stäbchen trainieren. Wie man damit Reis essen soll, bleibt mir ein Rätsel. Ich verzweifle schon mit Brokkoli :D und das ist um einiges größer. 
sind die Stäbchen nicht süß?! :D
Igrendwie ist es so unvorstellbar, dass ich schon einen ganzen Term hier bin. Die Zeit rast sooooo verdammt schnell. Es passiert jeden Tag irgendetwas neues aufregendes und mir kommt das überhaupt nicht so vor, als wäre ich schon seit 2 Monaten von zu Hause weg.

Kommentare:

  1. Ich mag auch ne so eine nette japanische Gastschwester!
    Schade, dass beide schon wieder gegangen sind
    Lade die unbedingt nach Neudorf ein!
    Sag, das ist in der Nähe von Heidelberg. Das zieht immer!!

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann's versuchen =D ich bin mir aber nicht so sicher, ob die alle Interesse haben nach Deutschland zu kommen. Aber Heidelberg ist durchaus interessant, dass muss einfach ziehen =D

    AntwortenLöschen