Sonntag, 29. März 2015

Unser Beileid


Manchmal passieren Dinge mit denen keiner rechnet. Ereignisse, die so schrecklich sind, dass man nicht weiß wie man damit umgehen soll. Und so hat mich und viele andere Austauschschüler aus der ganzen Welt, der Flugzeugabstruz ziemlich geschockt. Besonders der Fakt, dass in dem Flugzeug auch andere Austauschüler waren, die viel zu früh von uns gegangen sind. Sie werden uns immer daran erinnern jeden einzelnen Tag unseres Lebens zu genießen.


Mit dem Video möchten wir zeigen, dass es auf der ganzen Welt Menschen gibt, die tief betroffen sind. Wir möchten Angehörigen, Freunden, Verwandten und vor allem Eltern Kraft geben mit dem Schicksalsschlag zurechzukommen.

P.S. Wie viel Arbeit in so einem Video steckt, merkt man erst wenn man selbst ativ daran mitarbeitet. So haben 18 andere und ich die Nächte zum Tag gemacht um das fertig zu bringen, was unser großes Ziel war: ein Video, bei dem wir hoffen, dass es bei den betroffenen Menschen ankommt ihnen hilft, das zu verarbeiten, was so ungluablich viel Kraft kostet. Wir haben unglaublich viele Fotos von über 50 anderen Austauschhülern zugeschickt bekommen und hoffen wirklich, dass unsere Botschaft ankommt. Deshalb wenn euch das Video gefällt, teilt es, erzählt darüber und helft mit es zu verbreiten.



Nachtrag:
Das Video ist mittlerweile in Deutschland nichtmehr aufrufbar, da es das Lied „Geboren um zu leben“ von Unheilig enthielt und dieses Urheberrechtlich geschützt ist. Doch das ist nicht schlimm. Wir haben viel mehr erreicht, als wir uns jemals erträumt hätten. Kaum war es im Netz hat es sich unglaublich schnell verbreitet. Innerhalb von den ersten 4 Stunden hatten wir schon 4 000 Aufrufe. Sämtliche berühmte Facebook Seiten haben es geteilt und unser Verbreitungsradius wurde unglaublich groß. „Das Video ging richtig ab“, wie es einer von uns beschrieb. Nach 24 Stunden im Netz hatten wir schon mehr erreicht, als wir jemals gedacht hatten. Das Video wurde auf der offiziellen Gedenkseite des Gymnasiums und von Germanwings veröffentlicht. Wir haben so viel positive Kritik bekommen, dass wir einfach nur noch aus dem Häuschen waren. Sogar die Bundesregierung persönlich hat uns angeschrieben uns gefragt, ob sie die Erlaubnis bekommen zu verbreiten. Politiker, Schauspieler, YouTuber und andere berühmte Persönlichkeiten haben sich bei uns gemeldet und sich unglaublich für unsere Mühen und die geniale Idee bedankt. Weiter ging es mit Pressegesprächen und die Veröffentlichung in Zeitungen und Nachrichten. Die Kommentare unter dem Video haben uns zu Tränen gerührt und wir sind alle unglaublich Stolz, aus das was aus einer kleinen Idee geworden ist. Und das wichtigste es kam an. Es war da, um vor allem Familien und Freunden der Opfer in dieser schweren Zeit zu helfen. Wir haben gelernt, dass man alles schaffen kann, wenn man nur will. Und dass wenn man sich dafür einsetzt, man wirklich helfen kann. Hier erwähne ich nochmal, dass die ganze Aktion mit der Idee und der Mühe von nur 18 Austauschschülern entstanden ist und uns die Macht des Internets geholfen hat, die heute 15 000 Aufrufe auf dem original Video auf YouTube zu erreichen. Danke!!!

1 Kommentar:

  1. Was für eine große Geste!!
    Ihr trefft die Stimmung und die Gedanken und Ängste , die uns alle bewegt sehr genau.
    Ich bin sehr angetan!!!
    Danke für eure Mühe!

    AntwortenLöschen