Sonntag, 17. Mai 2015

Wenn wegen Regen beinahe die Schule ausfällt

Nach der extremen Trockenheit mit Feld Bränden im Sommer und den starken Erdbeben in der letzten Zeit, hat uns die Natur hier schon wieder überrascht. Diesmal hat es einfach nicht mehr aufhören wollen zu regnen. Es hat geregnet und geregnet und geregnet und noch mehr geregnet… und dazu gab es eine extra Portion starken Wind oben drauf.


Am Donnerstag in der Schule konnte man während dem Unterricht richtig zuschauen, wie sich das große Sportfeld hinter unserer Schule in einen Swimming Pool verwandelt und das Wasser auf den Straßen immer mehr ansteigt. Es wurden Durchsagen und verschiedene Sportarten wurden abgesagt. Erst die draußen, da es unmöglich war auf der Wiese nur einen Meter zu laufen. Die Situation wurde immer dramatischer und als dann die Autobahn geschlossen wurde hieß es für alle die weiter weg wohnen „ab nach Hause“. Denn warten brachte in dem Fall nichts. Es sah nicht wirklich gut aus, was den Regen betrifft. Ein Ende war nicht in Sicht. 


Auch mein Fechten am Abend und mein Cheerleading am Freitagmorgen wurden abgesagt, da es für viele unmöglich war zum Training zu kommen. In den Bahnhof in Wellington ist das Wasser über die Treppen reingelaufen und auch die Busse konnten wegen der gesperrten Straßen und Autobahnen nicht fahren. So hatte ich fast schon Langeweile, denn irgendwie gehört Sport bei mir hier einfach zum Alltag dazu und wenn das nicht stattfindet fehlt irgendwie was.

Besonders meine Region (Wellington und Hutt Valley) hat es mit dem Regen besonders erwischt und so stand hier einiges unter Wasser. Und viele Flüsse sind übergelaufen.

der meiste Regen seit 50 Jahren im Monat Mai.
Mackay's Crossing: 145mm in 24 Stunden
Battle Hill: 144mm in 24 Stunden
Waikanae: 102mm in 24 Stunden
Avalon: 42mm in nur einer Stunde


Am Freitagmorgen war die Situation immer noch nicht besser und viele Schulen sind deshalb ausgefallen. Das muss man sich mal vorstellen. Wegen Regen schulfrei. Das ist Neuseeland :D Meine Schule fand leider statt, das wäre dann doch zu schön gewesen. „Oh manno!“ 

Doch das mit dem Regen wird hier halb so schlimm gesehen. Da der Spielplatz leider unter Wasser stand wurden die Kajaks rausgeholt und die Straße runter gepaddelt :D 


man muss aus der Situation immer das beste machen :D
Man hilft sich gegenseitig mit vollgelaufenen Häusern und Notunterkünfte werden bereitgestellt für all die, bei denen die gesperrten Straßen das nach Hause kommen verhindert haben. Heute (Sonntag) sieht die Situation schon viel besser aus. Es hat endlich!!!! aufgehört zu regen und fast alle Straßen sind wieder befahrbar. Bis das ganze Wasser wieder verschwindet könnte es allerdings noch einige Tage dauern. So lange wird dann der Spielplatz zum Swimming Pool umfunktioniert.

(Einige Bilder sind von den Nachrichtenseiten ONENews und 3News)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen